Diese Aspekte machen die japanische Kultur einzigartig

Hallo, heute möchte ich einen genaueren Blick auf Japan werfen und beleuchten, was die japanische Kultur so besonders macht. Japan zeichnet sich durch teils einzigartige Kulturphänomene aus und hat darüber hinaus in vielen Bereichen großen Einfluss auf die Popkultur rund um die Welt genommen. Was macht Japan also so interessant?

ja2
Quelle: Pixabay

Wer schon einmal in Japan war oder Bilder und Videos gesehen hat, wird sicherlich die großen Tempel oder torartigen Schreine bemerkt haben. Diese stehen für die Shinto-Religion, einen nur in Japan praktizierten Glauben. Im Gegensatz zu vielen anderen Religionen, gibt es im Shintoismus allerdings keine heiligen Schriften, Propheten oder gar einen Gründer. Es handelt sich bei Shinto vielmehr um eine besondere Form der Naturreligionen, die friedlich neben dem Buddhismus koexistiert. Bis 1945 war Shinto auch die offizielle Staatsreligion, doch seitdem hat die Religion einen Wandel durchmacht und für die meisten Japaner ist Shinto mehr ein kulturellerAspekt geworden und wird weniger in religiösen Organisationen praktiziert.

Eine weitere kulturelle Besonderheit, für die Japan bekannt ist, sind Animes und Mangas. Bevor ich näher darauf eingehe, möchte ich kurz den Unterschied erläutern. Bei Mangas handelt es sich um Comics, die traditionell in Schwarz und Weiß gezeichnet werden, während man mit Animes animierte Cartoon-Videos meint. Beide Formen der japanischen Cartoons dominieren die Cartoonkultur in Asien und Produzenten in Südkorea oder China haben den japanischen Stil in vielerlei Sicht kopiert. Dies liegt sicherlich vor allem an dem weltweiten Erfolg, den Animeserien oder Spiele haben. Von Detective Conan und Pokémon bis zu Final Fantasy – die Liste könnte lange fortgeführt werden. Dabei hat die Beliebtheit der animierten Cartoons noch kein Ende gefunden. In der Spielebranche verbreiten sich Animes ebenfalls immer mehr, wie man am Samurai Ken Slot erkennen kann. Dieser Slot ist neu am Markt und hat es geschafft, seinen Weg in die große Auswahl der Tischspiele und Spielautomaten zu finden und hat Casinos damit einen japanischen Touch gegeben. Hinzu kommen hunderte von Indieentwicklungen wie Gacha Life. Bedenkt man zusätzlich, dass Netflix immer mehr Animeserien im Angebot hat, versteht man, wie der Trend weiter wächst.

ja
Quelle: Pixabay

Obwohl Animes und Mangas wahrscheinlich den größten Einfluss auf viele andere Kulturen hatten, darf die japanische Küche nicht vergessen werden. Besonders bekannt ist dabei sicherlich das Sushi. Die Leckerbissen aus Reis und Lachs waren lange Zeit nur in japanischen Restaurants zu finden, doch haben sie ihren Weg sogar in die Supermärkte und Tankstellenshops gebahnt und damit einen Kulturtrend in Deutschland gesetzt. Neben Sushi haben sich Sojabohnen und die Miso-Suppe ebenfalls einen Namen gemacht und wer eingelegtes Gemüse mag, sollte Tsukemono probieren.

asia-1822520_960_720

Quelle: Pixabay

Neben diesen Kulturexporten gibt es auch weitere Besonderheiten, die man wie den Shintoismus, praktisch nur in Japan finden wird. Dazu gehört auch der Kimono: Dabei handelt es sich um die traditionelle Tracht des Landes, die man besonders bei Hochzeiten, Festivals oder anderen speziellen Anlässen sehen kann. Ein Kimono fällt durch seine bunten Farben und Muster auf und setzt sich von Trachten anderer Kulturen in seiner Einzigartigkeit ab. Was euch im Alltag allerdings besonders stark begegnen wird, ist die Höflichkeit und der Kodex, der sich darum aufgebaut hat. So lernen Japaner schon von jungen Jahren an, sich voreinander zu verbeugen. Die Verbeugung kann viele Dinge bedeuten und man verbeugt sich leicht bei der Begrüßung oder dem Abschied. Außerdem wird die Verbeugung auch für Entschuldigungen gebraucht oder wenn man sich bedanken möchte.