Berlin-Stories: The Circus Hotel → mit neuen Features: nachhaltigem Klimasystem, zeitgenössischer Kunst und neuer Gastronomie

Wiedereröffnung am Rosenthaler Platz: We will rise and shine! 

Generalsaniert und optimistisch öffnet The Circus Hotel und präsentiert sich mit neuen Features wie nachhaltigem Klimasystem, zeitgenössischer Kunst und neuer Gastronomie

Berlin, 10. Dezember 2020 – Getreu dem selbst gewählten Motto „We will rise and shine again“ läutet das The Circus Hotel nach einer umfassenden Sanierung die Zukunft ein und positioniert sich neu.

Gut 3,2 Millionen investierten die Gründer, um mit dem Architektenbüros Heike König Architekten als Bauleitung, Ingenieurbüro Meyer als technische Fachplanung und der gestalterischen Gesamtleiterin Sandra Ernst, die seit Jahren für alle Fragen des Erscheinungsbilds der Circus-Gruppe verantwortlich ist, die Fassaden, die Zimmer, die Gastronomie, den Innenhof und dazu noch vieles mehr hinter den Kulissen auf den modernsten Stand zu bringen. Die Ideen für die neuen Maßnahmen basieren auf 12 Jahren Erfahrung verbunden mit Gästewünschen und gewachsenen Ansprüchen. Neben der Optik standen bei allen Arbeiten vor allem auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Fokus.

Mit dem privat geführten Haus prägt und inspiriert das The-Circus-Team auch in Zukunft einen der lebendigsten Plätze der Stadt: Nach der Komplettsanierung der Fassade unter Einhaltung aller Denkmalschutzbestimmungen erstrahlt sie nun mit neuer Farbgebung.

Die erstmals genehmigten Markisen verstärken den frischen Look und dienen zugleich als Sonnenschutz für die Zimmer. Um die Temperatur im ganzen Haus selbst in den heißen Sommermonaten energiesparend durch wassergeführte Deckenkühlung klimafreundlich zu gestalten, wurde das innovative Klimasystem von ArgillaTherm eingebaut. Es verbindet Lehmdecken und Wasserleitungen zur Temperaturregulierung, ohne die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, umweltschädliche Kühlmittel zu verwenden oder Viren zu verteilen.

Am Eingangsportal weist eine kunstvolle Griffskulptur, ein Guss der brandenburgische Gießerei Hann, den Weg in die Lobby, die – wie das gesamte Erdgeschoss – ebenfalls umgestaltet wurde: mit kleinen Details und großen Änderungen, mit Stoffen von Kvadrat, Tapeten von Moooi, Stühlen und Sesseln von KFF, Charlotte Perriands Ventaglio Tischen von Cassina und Möbeln von Rolf Benz und &Tradition.

Mehr als dekorativ sind die Kunstwerke, die den Räumen das gewisse Etwas verleihen wie ein spiegelnder Solitär von Artaglass, Wandkunst von der ausgezeichneten Textildesignerin Elisa Strozyk, ein Wandfresko von La Troisieme Main aus Paris und der urbanen Kuckucksuhr Cuckoo Block von Guido Zimmermann. Weitere Werke von Berliner Künstlern, Produzenten und Kunsthandwerkern wie Mykita, Hering Berlin, Frau Tonis Parfüm, Supersmash, Itzenga und S-Wert finden sich im neuen Hotel-Shop. Ein Kunstwerk setzt auch das Highlight im neu gepflasterten und begrünten Innenhof: eine illuminierte 3D-Skulptur des international tätigen Street-Artists Cedric Le Borgne.

Zusätzlich haben sämtliche Zimmer einen neuen Look mit einer Vielzahl technischer und komfortabler Elemente erhalten – darunter hypermoderne TVs mit Streamingzugang, eine elektrische Raumsteuerung für Licht, Wärme und Verdunkelung und ein neues Lichtkonzept. Außerdem bietet das The Circus als eines der ersten Hotels in sämtlichen Betten nun den Premium-Komfort von Birkenstock Matratzen.

Die Buchhandlung Ocelot sorgt in jedem Zimmer für eine individuelle Bibliothek und über einen QR-Code am Fenster kann man Kurzgeschichten über die Historie des Rosenthaler Platzes lesen – ein exklusives Literaturprojekt des Schriftstellers Paul Scraton. Und nach vielen persönlichen Tests hat das Hotel-Team die nachhaltigen Körperpflegemittel von Bramley auserkoren, die Gäste zu verwöhnen.

Das Personal selbst wird nach der Krise mit neuen Outfits glänzen: Das Designer-Label Hannes Roether entwirft lässige Uniformen, die mit Naturmaterialien und coolem Understatement den Spirit vom The Circus nach außen tragen. Für die Neukonzeptionierung der Gastronomie konnte The Circus Özlem und Cihan Sögüt gewinnen, die in Hamburg erfolgreich das Café CODOS betreiben und in der Hauptstadt bereits mit Black Apron die Backwelt ergänzen.

Ihre Backwaren sind zugleich die Grundlage für das hotelinterne Frühstückskonzept in der neuen Breakfast Lounge, die Jared Goldman mit hauptstädtischen Produzenten wie Vote Coffee und Paper & Tea entwickelt hat und auf Porzellan von Stefanie Hering präsentieren wird. In der neuen Cocktailbar „Lost my Voice“ werden die Gäste von Barchef Nico Zillmann bewirtet, der sich mit Stationen in der Bar Tausend, der Vesper Bar und im Pauly Saal einen Namen in der Berliner Barszene gemacht hat.

Andrew Rowley bietet den Gästen weiterhin viel Abwechslung während ihres Aufenthalts und setzt das beliebte „Behind The Curtain“ Programm fort, das maßgeschneiderte Touren, Tagesprogramme und Aktivitäten bereithält

Bildquellen © The Circus

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.