Daily Tipp: Ein letztes Mal: WEINEN mit Freude / 25. Oktober

Im Jamboree wird am 25. Oktober 2019 das große Finale der Weingesellschaft eingeläutet.

Die genussvolle Reihe für Weinkenner und solche, die es werden wollen, endet natürlich nicht sang- und klanglos, sondern mit einem großen Tusch: Zu Gast ist das Weingut Ökonomierat Rebholz aus der Pfalz.

Seit drei Generationen verbünden die Weinbauer sich mit der Natur – und das mit großem Erfolg. Die Naturweine der Familie Rebholz folgen keiner Mode und dass sie nun im Trend liegen, ändert nichts daran, dass sie eigenwillig sind.

Der Boden ist die Qualitätsgrundlage für die besonderen Weiß- und Rotweine des Weinguts und auch die späte Lese per Hand kommt ihrem einzigartigen Geschmack zugute.

Pionier in Sachen Naturwein war Eduard Rebholz, der nach dem Zweiten Weltkrieg den elterlichen Weinbau übernahm und als Ökonomierat schon bald von sich reden machte. Erst allein, später gemeinsam mit Sohn Hans, forschte er im Sinne der Natürlichkeit gegen den süßen Zeitgeist.

Er wollte einen reinen Traubengeschmack und eine Kellerwirtschaft, die allein zur Entfaltung natürlicher Aromen diente. Das Durchhalten gegen Kritiker und Zweifler hat sich gelohnt. Mittlerweile führt Enkel Hansjörg das Gut als ökologischen Weinbau zusammen mit seiner Frau Birgit ganz im Sinne seiner visionären Vorfahren weiter. Dafür wurde er bereits vom Gault-Millau und der Zeitschrift Falstaff als „Winzer des Jahres“ geehrt. Die Weine sind von Natur aus charaktervoll:

π No. Gold Sekt Extra Brut


2018 Riesling vom Rotliegenden trocken


2018 Sauvignon Blanc trocken


2018 Weisser Burgunder trocken


2015 Spätburgunder „Tradition“ trocken

 

Wie alle Rebholzweine verfügt auch diese Auswahl für den 25. Oktober 2019 über einen unverwechselbaren Terroir-Charakter, der durch die ortsansässige Flora und Fauna, das Bodenleben und den natürlichen Humus entsteht.

Das Menü:

Ziegenkäsepraline


Feldsalat, Holunder, Haselnuss, Quinoa


Kürbis Cappuccino


Garnele, Bulgur, Schnittlauch


Geschmorte Ochsenbacke, Pastinake, Karotte

Die Weingesellschaft startet um 19 Uhr. Für 69 Euro – Gourmet-Club-Mitglieder zahlen nur 59 Euro – kommt man in den Genuss der außergewöhnlichen Weine und den passenden kulinarischen Begleitern.

Wer untröstlich ist, dass er die Weingesellschaft aus terminlichen Gründen verpasst: Die ausgewählten Weine der Weingesellschaft können auch jeden Donnerstag beim gemeinschaftlichen Weinen von 18 bis 20 Uhr im Jamboree probiert werden. Für 2 Euro pro Glas vergisst man hier, dass das Wochenende noch gar nicht begonnen hat.

Jamboree ist täglich von 17-1 Uhr geöffnet. Grand Hyatt Berlin am Marlene-Dietrich Platz 2, 10785 Berlin, Tel. +49 30 2553 1572.

Unbezahlte WErbung