Berliner Geheimtipps → BAR TAUSEND und CANTINA: neue Ideengeber hinterm Tresen und in der Küche

Es gibt nur wenige coole Orte in Berlin, die noch als Geheimtipp durchgehen, obwohl sie in Reiseführern als Must-See gelistet werden.

Die BAR TAUSEND kann sich seit mehr als 12 Jahren als eine der legendärsten Locations im vielseitigen Nachtleben der Hauptstadt behaupten, ohne von Touristen überrannt oder vom Hipster-Publikum eingenommen zu werden. Gefunden wird sie in Berlin-Mitte nämlich nur von Menschen, die wissen, wo sie suchen müssen.

Versteckt unter der S-Bahnbrücke hinter einer unauffälligen Eisentür eröffnet sich dem findigen Nachtschwärmer ein dunkler Raum mit einem unverwechselbaren Look, der durch die Spiegel an Decke und Wänden, aber vor allem durch imposante Lichtinstallation geprägt wird.

Das Interieur ist entsprechend puristisch: ein langer, dunkler Tresen mit Bar-Personal, das sein Handwerk versteht, einige schlichte Polstersitzecken und ein ungewöhnliches Restaurant im Hinterzimmer: die CANTINA. Seine besondere Atmosphäre erlangt der mit wenigen Spots erhellte Gastraum jedoch durch den Licht-Zellen-Zyklus „Flying Cells“ von dem Künstlerduo Arotin & Serghei und die offene Küche gleich einer Bühne für Ihre kulinarischen Artisten.

CANTINA_Octavio Osés Bravo_small

Mit dem neuen Küchenchef Octavio Osés Bravo geht die CANTINA kulinarisch ab sofort in eine neue Richtung. Der Argentinier, der sich mit seiner handfesten Culture-Clash-Küche im MANI eine große Fangemeinde erkocht hat, wird seine aromareichen Speisen nun hier unter die Gäste bringen. Seinem Stil mit Einflüssen aus dem levantinischen, arabischen und mediterranen Raum bleibt er treu, spielt aber auch mit der langen asiatischen Tradition der CANTINA. Auf der Karte finden sich Pulpo an schwarzem Reis mit Harissa und Mangold, Crudo vom Lachs mit Tomate, Edamame und Chilis oder Schweinebauch mit Chinakohl und Togarashi.

Auch die neue Cocktailkarte gestaltet sich weltoffen und kreativ. Die Cocktails sind nach Trendbezirken in internationalen Metropolen benannt: Ein Lifestyle Trip mit spannenden Drinks. Hinter dem Tresen gibt Karim Fadl als neuer Barchef frische Ideen. Der gebürtige Berliner hat schon in der Shochu Bar, der Amano Bar und zuletzt in der Fifty Cocktails Heroes Bar seine mixologischen Künste erfolgreich unter Beweis gestellt und als Berater hochwertige Marken und Barbetreiber zusammengebracht.

View this post on Instagram

{ UPCOMING } All the info in our website! (Link in bio)

A post shared by Bar Tausend (@bar.tausend.berlin) on

 Musikalisch bleibt die BAR TAUSEND ein Ort für erwachsene Grooves mit Jazz, Disco, Soul und Funk, aber auch Electronica und House. Mitch Alive, der als Booker für die Bar tätig ist, setzt auf lokale DJ-Größen und Gäste aus aller Welt, um zuverlässig den einzigartigen Mix zu liefern. Dabei ist jeder Abend in der BAR TAUSEND anders: Der Dienstag ist eine klassische Bar-Nacht ohne Musikprogramm, jeden Mittwoch finden Live Konzerte statt, der Donnerstag ist als Electronica Thursdays klar definiert, freitags legen Berliner DJs House, Soul, Disco, Funk und Boogie auf und samstags übernehmen internationale DJs die Turntables.

 

 

Wie zeitlos die BAR TAUSEND ist, kann man in der Erfolgsserie „Babylon Berlin“ betrachten. Ohne große Veränderungen passt sie zum Stil der 20er-Jahre Szenerie und überzeugt als verruchter Nachtclub „Der Holländer“. In Duncan Jones Film „Mute“ wurde die Bar zum Motiv eines Science-Fiction Films. Fans in anderen Ländern lassen die BAR TAUSEND sogar einfliegen: Im Herbst 2017 folgte das Team dem Ruf des Ritz Carlton nach Hong Kong, um die berühmte Ozone Bar auf dem Dach des Luxushotels in 500m Höhe eine Woche als BAR TAUSEND Pop-Up zu übernehmen.

View this post on Instagram

{ KOWLOON } nikkei blend • falernum • raspberry sherbet

A post shared by Bar Tausend (@bar.tausend.berlin) on

View this post on Instagram

{ AUGE }

A post shared by Bar Tausend (@bar.tausend.berlin) on

Unbezahlte Werbung

(c) Cantina Bar Tausend © Marc Romero