Gipfelerlebnis: 007 Elements > James Bond kehrt zurück ins interaktive Sölden

Jetzt aber los. Am Sonntag, 30.09.2018 öffnet die Bond-Ausstellung zum letzten Mal in der Sommersaison. Weiter gehts erst wieder in der Wintersaison ab Freitag 26.10.2018.


Mit Sölden im Ötztal verbindet man vor allem schneesichere Pisten, mehrere 3.000er Berge, die Area 47, den Aqua Dome und den James Bond Film Spectre. Und genau dort hin, in diesen HotSpot der Alpen, nehmen wir euch jetzt virtuell mit.

Bei unserem Kurztrip im Sommer ins Wellnesshotel Bergland in Sölden,dem sog. Bond-Hotel, haben wir die Ötztal Premium Card kostenlos erhalten. Damit kann man viele Highlights des Tals kostenlos besuchen und hier ist echt viel geboten. Auch die Bergbahnen kann man damit kostenlos nutzen, ein echter Mehrwert.

Für den 007 Film Spectre wurden einige der spektakulärsten Action-Szenen in Sölden gedreht.
Klar, dass wir uns die berühmten Drehorte anschauen wollten und natürlich auch die neu eröffnete Erlebniswelt “007 Elements”.

Ca. 20 Minuten muss man für die beiden Gondelbahnabschnitte einplanen. Erst mit der
Gaislachkoglbahn I vom Zentrum von Sölden bis zur Mittelstation. Hier macht auch schon ein verbeulter Land Rover auf die Bond-Ausstellung aufmerksam. Weiter oben wurde ein weiterer Land Rover kunstvoll als Hingucker im Felsen drapiert.

Umsteigen und mit der Gaislachkoglbahn II rauf auf 3.040 Meter. In den extra designten goldenen 007 Elements Gondeln spielt sogar Bond-Musik während der Fahrt. Die supermoderne Gondelbahn war selbst auch Schauplatz im Actionfilm, ebenso wie die futuristische Bergstation. Das gläserne Gourmetrestaurant Ice Q diente als Vorlage für die Hoffler Klinik im Film.


Seit 12.07.2108 ist oben neben der Bergstation die Erlebniswelt “007 Elements” geöffnet. Eintritt in der Sommersaison täglich von 9:00 bis 15:30 Uhr. Tickets für 22 Euro sollte man vorab online im Internet unter http://www.007elements.soelden.com buchen. Dabei muss man einen Timeslot auswählen (09:00 – 11:00 Uhr, 11:00 – 12:00 Uhr oder 13:00 – 15:30 Uhr) zu dem man die Ausstellung betritt. Die Verweildauer selbst ist dann unbegrenzt. Ohne Ötztal Premium Card zahlt man für die Kombi Bergbahn + Eintritt 54 Euro pro Person. Je nach Auslastung sind auch an der Talstation oder oben an der Kasse noch Tickets verfügbar.

Es erwartet einen eine spektakuläre und weltweit einzigartige James Bond Erlebniswelt auf über 3.040 m Seehöhe mit faszinierenden Einblicken in die Dreharbeiten eines James Bond Films. 007 Elements ist ein Gemeinschaftsprojekt von EON Productions und Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), das derzeit alle Rechte an den James Bond Filmen hält, und den Bergbahnen Sölden.

In aufwendiger Bauweise wurden im Inneren des Gaislachkogl über 2 Etagen 9 futuristische Räume auf rund 1300 m² geschaffen. Lieber eine Jacke mitnehmen, die Räume sind nicht beheizt. Filmen und Fotografieren ist überall erlaubt, wenn auch etwas schwierig bei den dunklen Lichtverhältnissen.

Schon beim Eintreten erwartet einen Daniel Craig auf der Projektionswand mit dem Intro vom Film Spectre und erzeugt leichtes Gänsehautfeeling. Filmausschnitte werden gekonnt in Szene gesetzt, sowohl akustisch, als auch visuell. Ein cineastisches Erlebnis nicht nur für Bond-Fans. Durch die interaktiven Hightech-Galerien eine Erlebniswelt zum Anfassen und Ausprobieren. Wir sind total beeindruckt.

Grandios die großzügige Plaza mit Familienwappen und tollem Blick auf den Ice Q. Hier wartet man bis der Einführungsfilm wieder für eine kleine Gruppe an Besuchern startet. Dann wird man visuell von Raum zu Raum geführt. Durch die minimalistisch gestalteten Räume mit Betonwänden kommen die Exponate und die großen Projektionsflächen noch mehr zur Geltung.

Highlight ist das Originalflugzeug, in dem Bond in „Spectre“ durch einen Heuschober fliegt. Vor dem Hintergrund des Alpenpanoramas hängt es und ist von Holzscheiten umgeben – ein eingefrorener Moment der Filmgeschichte.

Die Ausstellung eröffnet aber auch spektakuläre Ausblicke auf Tirols Berge und Täler, unter anderem auch auf die Originaldrehplätze von Spectre in Sölden, z.B. die Rettenbach Gletscherstraße.
Am Ende der Ausstellung gibt es noch einen Shop mit Bond-Andecken und T-Shirts mit 007 Elements-Aufdruck. Durch ein Drehkreuz, an dem man seine Eintrittskarte nochmal scannen muss, verlässt man begeistert die Ausstellung. 9 Meter Höhenunterschied meistert man innerhalb der Räume die barrierefrei durch Betonrampen miteinander verbunden sind.
Von hier hat man auch einen phantastischen Blick auf den Gaislachsee in Herzform.

Alpines Feinschmeckerglück im Ice Q
Noch ganz im Bond-Feeling haben wir im wenige Schritte entfernten futuristischen Ice Q einen Tisch am Fenster bekommen. Die Architektur ist echt atemberaubend. Kein Wunder, dass das die Bond-Macher begeistert hat.


Im Vergleich zur Filmkulisse ist hier alles viel kleiner. Sehr stylisch und trotz der verspiegelten Glasfront doch recht gemütlich mit Holztischen und Holzdecke.


Wunderschön eingedeckt
sind die reservierten Tische. Küchenchef Patrick Schnedl und seine Küchencrew verwöhnen hier die Gäste mit einem 3 Gang Menü für 54 Euro bzw. einem 4 Gang-Menü für 64 Euro (Stand 08/18). Auch a la card ist möglich oder Kaffee und Kuchen bzw. Eis. Zum Restaurant mit Lounge und Café gehört auch eine Terrasse.

Von überall hat man durch die Glasfassade einen genialen Ausblick auf das Bergpanorama. Wir sind im Gourmethimmel. Echt ein besonderes Erlebnis, welches man sich gönnen sollte.


Bestellt haben wir uns die Ice Q Torte mit Preiselbeer, Nougat und Nussbiskuit und den Mohn-Ribiselstrudel mit Kirscheis auf dem extravagant geschwungenen Teller von Villeroy & Boch, Serie Urban Nature. Dazu von den Ice Q Sommergetränken eine erfrischende Limonade mit Lavendel, Orange und Limette und einen Lillet mit Rosenblättern.

Neben James Bond und dem Gourmetrestaurant bietet der Gaislachkogl aber noch viel mehr. Hier ein paar Impressionen von der Mittelstation mit dem Schriftzug Almzeit und von den Bikern in der Bike Republic.

Weiter gehts zum nächsten kulinarischen Leckerbissen, einem Kaiserschmarren auf der Almwirtschaft Gampe Thaya. Die Familie Prantl betreibt hier die erste Genuss Hütte des Ötztals. Im Herbst 2015 wurde die Gampe Thaya von der Genussregion Österreich zum Bundessieger der Kategorie “Genusshütte” ausgezeichnet. Es werden fast ausschließlich Produkte aus der eigenen und heimischen Landwirtschaft verwenden. Und das schmeckt man auch.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden der Genussregion Österreich und beim Wandern auf den Spuren von James Bond. Die Ausstellung solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

 

Advertisements