Monday-Talk: Mr. Mutig.

Wie oft habe ich bereits darübergeschrieben, dass ich es schier famos finden würde, wenn mehr Männer auch im analogen Alltag hin und wieder die Chance ergreifen würden, eine Frau einfach anzusprechen? Nun, was soll ich sagen: Es ist passiert!

Einfach so & unverhofft.

Wir schreiben einen durchschnittlichen Mittwochabend. Nach der Arbeit führt mich mein Weg noch für einige Kilometer aufs Laufband und im Anschluss noch zu kleineren Besorgungen. Frisch geduscht, aber nicht minder fertig aussehend eile ich durch die Straßen Charlottenburgs und möchte nun auch wirklich mal nach Hause. Auf dem Bürgersteig tummelt es vor Menschen, immerhin ist es kurz vor Ladenschluss und der Heimweg-Impuls überkommt die meisten. Ich achte nicht wirklich auf all jene, welche an mir vorbei rauschen und doch fällt mir irgendwie im Augenwinkel auf, dass mich jemand angesehen haben muss. Kurz darauf steht er vor mir: Theo.

„Hey! Eigentlich bin ich grad auf dem Weg zu einer Verabredung, aber Du bist mir aufgefallen. Du schaust sympathisch aus und so musste ich Dich einfach ansprechen!“

Hui! Ist das grad wirklich passiert? Tatsache. Und wenngleich Theo nicht meinem Traummann entspricht, so bin ich nicht minder begeistert von seiner Aktion. Entsprechend entgegne ich ihm auch direkt, dass ich es wirklich toll finde, dass er mich hier einfach angesprochen hat.

Wir unterhalten uns. Meine Busnummer passiert uns mehrfach und ich erfahre ein wenig mehr über diesen, nun nicht mehr vollkommenden Fremden namens Theo.

Ende 20, Medizinstudent im Endspurt, recht neu in Berlin und augenscheinlich ein netter Typ. In jedem Fall aber ein Typ, der meinen höchsten Respekt verdient, denn auf offener Straße die Chance des Ansprechens zu ergreifen ist einfach eine phänomenal gute Sache. Wir tauschen Nummern, denn auch wenn er nicht ganz mein Typ ist, so finde ich, dass er sich jenen gemeinsamen Kaffee mehr als verdient hat. Nett unterhalten haben wir uns in dieser halben Stunde auf jeden Fall.

Advertisements