Wo gibt es in Berlin ein gutes Mittagsmenü ? – Heute das Restaurant “Dae Mon“ in Berlin / Mitte

Das Restaurant “Dan Moe“ befindet sich Monbijouplatz 11, 10178 Berlin. Die Küche verspricht “Open Minded Cuisine“ mit Einflüssen aus Korea, Japan und Europa. Das ist schon ein weites Feld, bei dem ich gespannt bin, was der Gaumen und die Geschmacksnerven dazu so sagen. Für meinen Test wollte ich das angebotene wechselnde Mittagsmenü probieren.

Das Restaurant ist gut zu erreichen und nur wenige Gehminuten von den Hackischen Höfen entfernt. Das Restaurant bietet eine Menge Tische im Innen- als auch einige im Außenbereich an. Die Einrichtung hat einen Touch Asiatisches, der mit viel modernen Elementen kombiniert ist. Am Ende des Restaurants befindet sich die offene Showküche, bei der sich der Gast von der Zubereitung der Speisen selbst überzeugen kann. Ich finde das Ambiente gelungen, wenn auch die dunklen Elemente im Inneren überwiegen.

collage1

Küchenchef im Dae Mon ist seit diesem Jahr der ehemalige Patissier aus dem “Reinstoff“, Raphael Schünemann. Das lässt auf gute Desserts für ein asiatisch geprägtes Restaurant hoffen.

Zu dem angebotenen Lunch Montag bis Freitag von 12:00-14:30 h, gibt es das Dinner von Montag-Samstags ab 18:30 h. Das wechselnde Lunchmenü wird mit 2 Gängen für 13,00 € oder bei 3 Gängen für 16,00 € angeboten. Das Hauptgericht kostet einzeln 9,50 €. Außerdem hat man die Möglichkeit, aus der Karte zu wählen.

collage2

Für meinen Test wählte ich nun das Lunchmenü mit 3 Gängen und ergänzte meine Auswahl durch eine zusätzliche Vorspeise. Es gab als Mittagsmenü die Glasnudelsuppe mit Pak Choi und als Hauptgang entweder gegrillte Entenbrust oder der konfierte Zander mit Mungobohnen und Grillgemüse laut Karte. Ich entschied mich für den zweiten Hauptgang. Als Nachspeise gab es noch die Lebkuchenmousse mit Kumquats. Als zusätzliche Vorspeise bestellte ich den gegrillten Oktopus mit Kürbis, Staudensellerie und Kirschtomaten für 13,- € die Portion.

Dem Service gab ich als Aufgabe, dass ich bitte jede Speise nacheinander serviert haben möchte. Leider kamen beide warmen Vorspeisen zur gleichen Zeit. Ansonsten war der Service bemüht und immer freundlich.

collage3

Die Glasnudelsuppe musste nun umso schneller gelöffelt werden. Sie schmeckte mir sehr gut mit der Kimchieinlage, die der Suppe Schärfe und Säure verlieh, was mir gut gefiel. Der Oktopus in der zusätzlich bestellten Vorspeise war schön zart und harmonierte zusammen mit dem Hokkaidokürbis. Ebenfalls die marinierten Möhren waren eine gute Ergänzung für das Gericht, der Staudensellerie gab die entsprechende Frische.

Recht flott kam danach auch der Hauptgang mit dem konfierten Zander. Der Zander war zart und auf den Punkt, saftig und mit einer dickflüssigen Sojasauce genau mein Fisch an diesem Tag. Ob die Mungobohnen dazu unbedingt passten, da bin ich mir unschlüssig, aber das Grillgemüse war genau richtig. Insgesamt hat mir der Hauptgang aber gut gefallen.

Danach kam das Dessert und war überraschend leicht und mit den marinierten Kumquats, Feige, der leichten Lebkuchenmousse und der Vanilleeiscreme, genau der richtige Abgang an diesem Tag. Insgesamt ein gutes Menü mit frischen Produkten zu einem fairen Preis, wenn man bedenkt, dass man im touristischen Zentrum speist.

collage4

Der Service war bis zum Schluss sehr freundlich und erkundigte sich nach jedem Gang, ob es mir gemundet hat.

Den genauen Test und das Ergebnis für das Mittagsmenü könnt Ihr unter Joesrestandfood lesen.

Fazit: Wer modern asiatisch essen gehen möchte und wem europäische Einflüsse nicht stören, der ist hier im “Dae Mon“ genau richtig aufgehoben. Hier gibt es solide Gerichte, mit asiatischem Einschlag die Freude machen. Man bekommt ein faires Lunchmenü von guter Qualität und speist bei modernem Ambiente mit offener Showküche.

Bis bald Euer

Joe

Speisekarte aus dem Bericht:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Route:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

http://dae-mon.com/

Advertisements