Abkühlung in Berlin

Werbung

Seit Wochen glüht Deutschland in der Hitze des Sommers, und auch Berlin wurde nicht von den Temperaturen jenseits der 30-Grad-Grenze verschont. Wer keine Lust mehr auf die brennende Sonne hat und nicht will, dass das heiße Wetter einen dazu bringt, zu viel Geld auszugeben, der muss sich einen kühleren Ort suchen. Und von denen gibt es in Berlin auch im Sommer reichlich

Tiere anschauen

Pinguine sind normalerweise an den kältesten Orten der Erde zu Hause. Wenn sie in einem Zoo leben, brauchen sie daher einen möglichst kühlen Ort. Im Zoologischen Garten leben sie im Pinguinhaus, wo konstante Temperaturen zwischen sechs und acht Grad Celsius herrschen. Möglich macht das eine leistungsstarke Klimaanlage. Und obwohl es die beinahe arktischen Temperaturen nur hinter einer dicken Glasscheibe gibt, die Tiere von Menschen trennt, haben die Besucher auch etwas davon. Im Besucherraum herrschen nämlich angenehme 22 Grad, die dem stundenlangen Beobachten der Pinguine einen zusätzlichen Reiz verleihen. Im Sommer sind die täglichen Öffnungszeiten des Zoos von neun bis 18:30 Uhr, allerdings wird nur bis 17 Uhr eingelassen. Erwachsene zahlen für eine Tageskarte 15,50 Euro, für Kinder bis 15 sind acht Euro fällig. Bei häufigen Besuchen lohnt sich eine Jahreskarte, die 49 Euro (Erwachsene) bzw. 25 Euro (Kinder) kostet. Übrigens: Gefüttert werden die Königspinguine jeden Tag um 14 Uhr. Wer nicht genug von Tieren bekommt, der kann auch dem Aquarium Berlin einen Besuch abstatten. Seine Räumlichkeiten sind stets angenehm kühl. Unter diesen Umständen macht es im Sommer besonders viel Spaß, den Fischen, Krokodilen, Schildkröten und vielen anderen Tieren bei ihrem Treiben zuzuschauen. Das Aquarium hat jeden Tag von neun bis 18 Uhr geöffnet, die Eintrittspreise sind die gleichen wie beim Zoo. Es gibt auch attraktive Kombitickets, mit denen man sowohl das Aquarium als auch den Zoo zu einem vergünstigten Preis besuchen kann. Der Fledermauskeller in der Zitadelle Spandau ist ebenfalls ein interessanter Ort, an dem man heiße Tage verbringen kann. In einem Schauraum lassen sich die Fledermäuse sehr gut beobachten, außerdem bekommen die Besucher viele spannende Informationen über die Tiere. Der Fledermauskeller befindet sich im Haus 4 der Zitadelle Spandau und ist jeden Tag von zwölf bis 17 Uhr geöffnet.

Kühle alte Gemäuer

Wer eher Lust darauf hat, sich historische Gebäude anzuschauen, hat bei sommerlichen Temperaturen die beste Gelegenheit dafür. Gut geeignet ist beispielsweise der Dom in Berlin, den so mancher Bewohner der Stadt eventuell noch nie von innen gesehen hat. Für einen Eintritt von sieben Euro pro Erwachsenem und fünf Euro pro Kind erlebt man Berliner Geschichte hautnah – und kühlt sich ganz nebenbei noch ein wenig ab. Garantiert erfrischend ist auch der Besuch der Hohenzollerngruft unter dem Dom. Hier befinden sich Dutzende historische Särge, zudem lernt man einiges über die preußische Begräbniskultur der vergangenen 500 Jahre. Auch in den Berliner Unterwelten herrschen im heißen Sommer eher kühle Temperaturen. Zahlreiche Touren durch das Tunnelsystem unterhalb der Stadt gewähren Einblick in Bunker und andere unterirdische Bauwerke. Besucher müssen unbedingt festes Schuhwerk tragen. Tickets für Führungen durch Berlins Untergrund gibt es im Pavillon neben dem südlichen Eingang zum U-Bahnhof Gesundbrunnen. Sie kosten je nach Tour zwischen zehn und 15 Euro.

Auch draußen ist die Hitze erträglich

Man muss sich aber nicht unbedingt vor der Hitze verstecken. Schließlich gibt es in Berlin einige Orte, wo Bäume Schatten spenden und es sich auch sonst wunderbar aushalten lässt. Dazu zählt zum Beispiel der Viktoriapark in Kreuzberg, in dem zwei Wasserfälle für Abkühlung sorgen. In Wilmersdorf lädt zudem der Teufelssee zum Baden ein. Das Süd- und das Südostufer sind als öffentliche Badeorte markiert, im Norden ist das Baden verboten. Und wer sich einfach nur von innen abkühlen möchte, besucht eines der zahlreichen Eiscafés von Berlin. Die sind gemütlich und experimentieren jeden Sommer mit neuen Sorten.

 

Quellen:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/wo-man-in-berlin-abkuehlung-finden-kann-hier-ist-es-kuehl/8558292.html

https://mitvergnuegen.com/2015/11-kuehle-orte-in-berlin-die-ihr-an-heissen-tagen-fast-fuer-euch-allein-habt

https://www.qiez.de/sommerhitze-in-der-stadt-5-tipps-zur-abkuehlung-in-berlin/

https://www.zoo-berlin.de

https://www.aquarium-berlin.de/de

http://www.zitadelle-berlin.de/zitadelle-info/fledermause/

https://www.berliner-unterwelten.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Teufelssee_(Grunewald)

Advertisements