Die „Logik der Entschuldigungen“ | by Daniele Biffi

Wie oft sucht man nach einer Entschuldigungen, um die Misserfolge, Niederlagen oder Rückschläge zu erklären. Man sucht und findet viele scheinbar logische Erklärungen, um zu beschreiben, warum alles schief gelaufen ist oder warum man sein Ziel nicht erreicht hat. Oft haben all diese Erklärungen nichts mit dem Ziel zu tun. Sie sind nur Entschuldigungen.

Man beschreibt dann die „Realität“ mit vielen Erklärungen und mit Dingen, die nichts mit dem Problem zu tun haben.

Es gibt sogar Sportler, die vor dem Wettkampf, immer auf der Suche nach Erklärungen und Entschuldigungen sind, um zu erklären, warum es unmöglich ist, eine gute Zeit zu laufen oder ein Spiel zu gewinnen.

Diese Art zu denken nenne ich „Logik der Entschuldigungen“.

 

Es gibt Athleten und Sportler die vor dem Rennen, davon überzeugt sind, dass es unmöglich ist, eine gute Leistung zu bringen oder den Wettkampf zu gewinnen. Die Gründe sind verschieden: zu viel Wind, zu kalt, zu warm, Regen, zu viel Sonne, die Bahn ist schlecht, die Bahn ist zu hart oder zu soft, die Luft ist schlecht, der Wettkampf ist zu früh oder zu spät usw..

Meistens haben sie auch recht. Diese Sportler beschreiben ganz genau die „Realität“. Das Problem ist aber, dass man keinen Einfluss auf diese Aspekte hat. Wir haben keine Möglichkeit diese Dinge zu ändern. Man verwendet dann die „Realität“, um Entschuldigungen zu finden. Der Grund hierfür sind meisten Ängste, die man gern verbergen möchte.

Wenn man sich so verhält und sich z.B. auf das Wetter fokussiert oder auf die Bahn, vergisst man, dass Wichtigste: Das Rennen gut zu laufen.

Alle haben die gleichen Bedingungen aber nur derjenige gewinnt, der die Nase vorn hat. Alles andere sind Ausreden.

Das Prinzip der „Realität“ sagt, dass die Realität ist, wie sie ist und nicht, wie man möchte. Ausgehend von diesem Prinzip, sehen wir, wie entscheidend die Anpassungsfähigkeit ist:

Wenn man Leistungen bringen will, muss man sich an alles anpassen können.

Nur der Wettkampf, das Rennen/das Spiel, sind wirklich wichtig. Alles andere sollten wir vergessen. Wichtig ist, dass man in der Lage ist, die Situation anzuschauen und zu studieren, um dann zu überlegen, was das Beste ist, um zu gewinnen.

Auch wenn die Bedingungen schlecht sind, sollte man in der Lage sein, gute Leistungen zu bringen. Wenn dann wirklich einmal ideale Bedingungen herrschen, wird man in der Lage sein, nicht nur eine gute Leistung zu bringen sondern eine Mega-Leistung.

Oft sind diese „Ausreden“ eigene Überzeugungen und Dogmen, die sehr starke innere Grenzen vorgeben. Sie stellen sind große Hindernisse für unsere Leistungen dar.

Mein Rat: Konzentriere dich vor einem Wettkampf oder Spiel nur auf die Dinge, die du selber beeinflussen kannst. Für alles andere nutze deine Anpassungsfähigkeit. Diese Fähigkeiten haben unsere Vorfahren genutzt, um zu überleben und das ist wichtig im Leben und auch im Sport.

Biffi Daniele

Personal Trainer & Mental Coach

FASTANDFIT.DE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s