GOLF wird jetzt cool! Hamburg trifft auf die Golf-Lounge.

Ahoi, aus dem sonnigen Hamburg.

Golf ist was für Reiche! Klar, wir verbinden damit meist einen elitären und komplizierten Sport, bei dem auf dem Rasen, ein Mensch versucht einen Ball zu treffen und diesem dann hinterherzulaufen. Passé! Golf wird nun cool und urban.

Indoor meets Freiluft

Ich kann gar nicht glauben, dass ich richtig bin. Eine große Freifläche zeigt sich mir, ich seh Boxen und ein großes benetztes Feld. Das muss sie sein: die Golf Lounge

Ich hab Glück, das Wetter ist top. Fürs Auge wohlgemerkt. Denn Golfen werde ich im Indoor Bereich, auf einen der 3 Abschlagsebenen, die es hier insgesamt gibt. Das ist hier nämlich das Konzept und macht es wetterunabhängig möglich.

P1060990.jpg
Man kann es trotz des Netzes sehen: die 3 Abschlagsebenen.

Ich bin in der Lounge Bar. Übrigens Startpunkt und zugleich Wohlfühloase. Mein Pro, also meine Golftrainerin ist heute Jessica „Jess“ Schönfelder, erzählt mir die Clubverwalterin Kathalina Obieglo. Beides Golferinnen aus Leidenschaft – ich bin also in guten Händen.

Während ich meine leckere Cranberry-Schorle genieße, bemerke ich, dass es eine riesige Terrasse gibt. Inklusive Minigolf-Anlage. „Wer es beim Minigolf mit 5 Abschlägen schafft den Ball einzulochen, der hat fürs Golfen Talent“, scherzt Kathalina. Klar ist, dass das Golfen hier den Spaßfaktor wecken und den elitären Charakter dafür schmälern soll…aber trotzdem weckt sie damit in mir den kleinen Kampfgeist.

Welcome to my Driving Range

Jess ist jung, super nett und ambitioniert – sie führt mich durch die Abschlagsebenen. Ein nettes Ambiente zeigt sich mir: Lounge Möbel, Musikanlage und Catering-Service werden geboten. Also auch für nette Events, Get Together und Co. super geeignet. Meine Driving Range befindet sich in der dritten und damit obersten Ebene. Die zweite Ebene ist für die Einzeltrainings gedacht. Hier hat auch jeder Trainer seinen privaten Bereich. Unten trainieren die Profis und diejenigen, die den klassischen Golfcharakter ausüben wollen.

P1060840
Say Hello! Mein Pro – die tolle Jess.

Wir erreichen meine Range, hier starte ich mein Training. Schläger, Bälle und mein Platz erwarten mich.

Birdie, Bogey, Eagle? – Alles auf Anfang

Natürlich gilt es beim Golfen, mit möglichst wenigen Schlägen den Ball in das Loch zu setzten. Dafür ist die Haltung und Schlagtechnik besonders wichtig, die dann immer wieder korrigiert werden muss, damit man am Ende Erfolg hat.

Der Golfplatz

Kurz die Driving Range. Hier ist das klassische Hole (Loch), den man vom Golfplatz kennt, die weiße Tonne. Schließlich ist hier alles anders.

P1070011
Sieht fast aus wie auf dem satten Grün. Die Driving Range.
P1070021
Die bunten Felder können auch angespielt werden.
P1070013
Distanz. Die Nummerierung an den Säulen zeigt an, wie weit die Entfernung ist.

 

Der Golfschläger 

Wer die richtige Griffhaltung hat, der hat auch die maximale Kontrolle über seinen Golfschläger und letztlich den Erfolg beim einlochen.

P1070005
Die rechte Hand umschließt mit ausgestreckten Daumen den Schläger fest.
P1070006
Die Linke Hand wird hinzugenommen und greift mit ausgestreckten Daumen mit etwas Abstand das Ende des Golfschlägers.
P1060842.jpg
Nun legt sich die rechte Hand eng an die Linke und somit um den Daumen. Dabei wird der kleine Finger auf die Mitte des rechten Zeige -und Mittelfingers gelegt. Nicht zu verkrampft halten. So ist es richtig.

Der Golfstand 

Balance halten. Wie bei vielen Sportarten, erklärt Jess, ist auch beim Golfen der richtige Stand wichtig. Denn schließlich erfolgt eine schnelle Rumpfbewegung, wenn der Ball geschlagen wird.

P1070007
Beide Beine sollen parallel aufgesetzt sein. Schulter und Arme bilden ein Dreieck.
P1070008
Für einen guten und schwungvollen Schlag sollte der Schläger auf einer Linie mittig zwischen den Füßen und Boden aufsetzten. Locker, aber mit Schwung schlagen.

Jetzt heißt es nur noch Birdie oder Bogey. Also ob man das Loch mit einem Par (Anzahl der Schläge, die man im ideal-Fall benötigen sollte) oder einen Schlag mehr als Par erreicht. Eagle heißt, wenn ich mit 2 Schlägen weniger als einem Paar einloche. Puh, zumindest jetzt weiß ich, dass es sich hier um keine Tiernamen und Tanzeinlagen handelt.

„Schönes Spiel Rabbit“

Auf geht es zu meinen ersten Golfschlag – als Rabbit (Golf Neuling)Schönes Spiel, wie es im Fachjargon heißt, den sich Golfer vor dem 1. Schlag wünschen. Ich gehe nochmal alles im Kopf durch. Meine Schläger sind einmal das 6er und 7er Eisen. Cool, wie es sich in der Hand anfühlt.

P1070019
Nicht jeder Golfschläger ist gleich. Länge, Gewicht und Form sind variabel.
P1070018
6er und 7er Eisen – die Nummerierung zeigt die Schlagflächenneigung.

Ich stell mich auf den Rasen. Greife mir einen Ball und lege ihn vor mir auf den Boden. Bin etwas aufgeregt. Wie wird wohl mein erster Schlag? Bekomme ich die Rumpfbewegung hin? Bereit für den Teeshot, den ersten Schlag.

P1070017.jpg
Sieht schon gut aus.

Ich hole den Schläger aus und versuche den Ball zu treffen. Der erste Schlag scheint zu gelingen.

P1070025
Perfekt. Der sitzt. Ich hab sogar die Rumpfbewegung hinbekommen.

Ein Hole in One, das Einlochen mit einem einzigen Schlag, ist es zwar noch nicht geworden. Aber ich hab nun den Drive (erster Abschlag Richtung Hole) geschafft. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Mit dem Ziel die Tonne, also das Hole zu schaffen. Denn damit steigt eine Luftschlange in die Höh´ – nettes Gimmick.

P1070020.jpg
Hole!

Fazit: Nach einer Stunde bin ich durch. Das war toll. Mancher Schlag ging daneben oder der Ball flog zu kurz oder rollte einfach aufs Netz. Selbstverständlich ist dies nicht das klassische Golfen, wie auf den Rasen. Dennoch ein Spaß. Vielleicht wird es was für mich mit der Platzreife, der Prüfung, um auf den Platzt spielen zu dürfen – die man hier absolvieren kann. Denn Golf scheint mein Sport zu werden…

Schließlich heißt es nicht umsonst: Neue Golfer braucht das Land!

Es grüßt Euch – Alice aus Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s