Tipps zum Mückenschutz beim Sport

Guten Morgen aus Berlin,

beim Sport im Freien sind die lästigen Mücken sofort zur Stelle – der Schweiß lockt sie an.

Was Sportler über Mückenschutz wissen müssen.

Wie sieht Mückenschutz beim Sport aus?

Mit den sommerlichen Temperaturen sind nicht nur wir wieder aktiver, sondern auch lästige Stechmücken. Egal ob beim Wandern oder beim Sport, wer sich im Freien aufhält riskiert gestochen zu werden – besonders diejenigen, die schwitzen. Ein ausreichender Mückenschutz ist daher beim Sport unerlässlich.

Schweiß lockt Stechmücken an

Manche Menschen werden einfacher häufiger gestochen als andere. Doch woran liegt das? Ist es deren „süßes Blut“? Diese volkstümliche Vermutung fällt wohl eher in die Abteilung Legenden. Denn Stechmücken fühlen sich insbesondere durch chemischen Signale angelockt, Atem und Körpergeruch spielen eine wichtige Rolle. Eine magische Anziehungskraft haben vor allem Sportler: Über die Feuchtigkeit der Haut werden Aminosäure sowie Milch- und Buttersäure abgegeben. Der Körper strahlt zudem vermehrt Wärme aus. Auf Stechmücken haben diese Stoffe eine anziehende Wirkung.

Doch wie sollen sich vor allem Sportler vor den lästigen Plagegeistern schützen? Einen hundertprozentigen Schutz gibt es zwar nicht, aber mit den nachfolgenden Tipps zum Mückenschutz seid ihr auf dem richtigen Weg.

Die richtige Kleidung zur Mückenabwehr

Eine erste Barriere zwischen Stechmücke und Haut bildet unsere Kleidung. Bedeckte Körperstellen sind für die Mücken nur schwer zu erreichen, vor allem, wenn die Kleidung etwas weiter ist. Daher sind lange Hosen und Oberteile zu empfehlen. Sportler greifen bei warmen Temperaturen am besten auf atmungsaktive Stoffe zurück.

Zudem solltet ihr auf helle Kleidung setzen, diese wird von Mücken eher gemieden. Allerdings solltet ihr keinen knalligen Einfarber wählen – Insekten stehen auf gelbe, pinke oder rote Blüten.

Mückenschutz-Mittel beim Sport

Was tun mit unbedeckten Körperstellen? Vor dem Sport solltet ihr am besten Mückensprays auftragen, diese bieten in der Regel für mehrere Stunden Schutz. Die Basis bildet häufig Diethyltoluamid (DEET), dessen Geruch für die Mücken unangenehm ist. Falls zusätzlich ein Sonnenschutz nötig ist, solltet ihr diesen zuerst auftragen, 30 Minuten warten und anschließend das Mückenspray aufsprühen. Manche dieser Mückensprays eignen sich sogar zum Aufsprühen auf der Kleidung.

Tipp: Wer beim Sport stark schwitzt, muss mitunter den Mückenschutz erneuern – die Wirkdauer kann durch den Schweiß beeinträchtigt werden.

Stehende Gewässer lieber meiden

Die weiblichen Stechmücken legen ihre Eier bevorzugt in stehenden Gewässern ab, daher ist an solchen Orten vermehrt mit Insekten zu rechnen. Effizienter Mückenschutz beim Sport umfasst somit auch das Vermeiden von Badeseen, Tümpeln und Co.

Die Tageszeit ist entscheidend

Morgens oder abends Sport treiben, ist Geschmackssache. Aber vielleicht überlegt es sich der ein oder andere Abendsportler noch einmal, denn in der Dämmerung und am Abend sind die Mücken am aktivsten. Um ungestört Sport zu treiben, solltet ihr daher lieber die Morgenstunden wählen.

Seid sportlich – bis bald – eure Michaela

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s