Der neue Fitnesstrend aus den USA – Outdoor- bzw. Bootcamptraining. Wir verraten , warum du das Training unbedingt mal ausprobieren solltest.

Training an der frischen Natur, dazu braucht man nämlich kein teures Fitnessstudio. Ob Bootcamps, Trimm-Dich-Pfade oder Outdoor – Functional Training, immer mehr Fitness begeisterte Menschen schwitzen draußen an der frischen Natur um eine bessere Figur zu bekommen. Mit viel Fantasie wird alles was du im Park findest zB die Parkbank, den Kinderspielplatz bis zum Treppensteigen genutzt.

Wir freuen uns auf ein Interview mit Jonas Lehmann von Berlin-Athletic.  Jonas hat sich komplett auf Outdoor-Fitness spezialisiert und erklärt uns, was hinter dem Trend steckt…

iSpodBerlin: Hallo Jonas, vielen Dank für deine Zeit und das Interview. Kannst du dich kurz vorstellen?

Jonas Lehmann: berlin athletic1Hi, vielen Dank für die Einladung. Mein Name ist Jonas Lehmann, ich bin 27 Jahre alt, habe Sportwissenschaften studiert und wohne in Berlin Weißensee.

iSpodBerlin: Wer gehört alles zu Berlin Athletic?

Jonas Lehmann: Momentan betreibe ich Berlin Athletic noch alleine. Je nachdem wie mein Konzept vom Athletiktraining im Freien ankommt, will ich natürlich auch mehrere Standorte anbieten und weitere Trainer mit ins Team holen.

iSpodBerlin: Wann hattest du die Idee, dich in diese Richtung selbständig zu machen und warum?

Jonas Lehmann: Angefangen hat alles vor einem Jahr. Ich habe das ein oder andere Bootcamptraining von bestehenden Anbietern mitgemacht, weil ich den Trend vom Fitnessstudio weg eigentlich ganz cool finde. Allerdings konnte mich kein Training wirklich überzeugen, also habe ich angefangen mich mit ein paar Freunden auf dem Sportplatz zu treffen um ein paar Dinge auszuprobieren. Zeitgleich habe ich die Ausbildung zum Athletic Coach bei Oliver Schmidtlein in München gemacht. Er hat 2006 – mit Mark Verstegen aus den USA – die deutsche Nationalmannschaft betreut und ist der Vorreiter des Functional Trainings in Deutschland.
Seit Anfang des Jahres arbeite ich nun daran mein Trainingskonzept umzusetzen, mit regelmäßigen Kurszeiten und einer frisch aufgebauten Website. Ziel ist es, Leuten die schon einen Sport betreiben (egal ob Fußball, Tennis oder Marathon) eine Plattform zu geben, relativ professionell an ihren athletischen Fähigkeiten zu arbeiten.
iSpodBerlin:  Welche Altersgruppen findet man hauptsächlich bei eurem Training?

Jonas Lehmann: Wie der Name ja schon sagt, ist mein Training stark athletisch orientiert. Von daher findet man Leute aus allen Altersgruppen -die es sich zum Ziel gesetzt haben, in ihrem Sport besser zu werden oder ganzheitlich an ihrer Fitness arbeiten wollen. Das fängt bei 14/15 Jahren an und hört erst auf, wenn es der eigene Körper nicht mehr zulässt.

iSpodBerlin: Habt ihr mehr männliches oder weibliches Klientel?

Jonas Lehmann: Ehrlich gesagt ist es sogar ziemlich ausgewogen. Das hatte ich vorher auch nicht so erwartet. Ich finde es aber super, dass sich die Mädels genauso für das anstrengende Training begeistern lassen wie die Jungs.

iSpodBerlin: Für wen eignet sich Outdoor Training, sind die Übungen eher für Anfänger oder Fortgeschrittene?

Jonas Lehmann: Die Trainingseinheiten sind teilweise sehr intensiv. Eine gewisse Grundfitness kann also nicht schaden. Natürlich kann man durch Übungsvariationen die Belastung an Anfänger und Fortgeschritten anpassen, aber im Großen und Ganzen bleibt es ein herausforderndes Training für den leistungsorientierten Freizeit- und Hobbysportler.
Am besten man kommt einfach zu einem kostenlosen Probetraining vorbei und verschafft sich einen persönlichen Eindruck.

iSpodBerlin: Warum sollte man Outdoor Training machen?

Jonas Lehmann: Man hat Outdoor einfach ganz andere Möglichkeiten zu trainieren, als es in den meisten Fitnessstudios der Fall ist. Wo kann man sonst Springen, Sprinten, Medizinbälle werfen und sich dabei auch noch gemeinsam anfeuern? Außerdem sind die meisten von uns doch die meiste Zeit des Tages in irgendwelchen Räumen eingeschlossen und da kann ein wenig frische Luft bestimmt nicht schaden.

iSpodBerlin: Was sind eure Erfahrungen, die ihr im Outdoor Training mit euren Kunden macht?

Jonas Lehmann: Bei Wind und Wetter sich draußen zu treffen um sich freiwillig bis an die Grenzen zu belasten, das schweißt zusammen. Für mich ist es auch immer schön zu beobachten wie sich die Jungs und Mädels im Laufe eines 8 Woche Kurses verbessern.

iSpodBerlin: Was unterscheidet euer Training vom Bootcamp Training?

Jonas Lehmann: Ich denke der größte Unterschied ist, dass wir wirklich leistungsorientiert arbeiten und kein Entertainer sind, der mit Beachbody und Fettreduktion wirbt. Ich habe mich ganz bewusst gegen den Namen Bootcamp entschieden, weil wir hier niemanden anschreien und das Training nicht einfach nur anstrengend ist, damit man das Gefühl hat sich bewegt zu haben.
Beim Training vom Berlin Athletic hat jede Übung einen Sinn und dient dazu eine bestimmte Zielfunktion, wie zum Beispiel den Sprint, zu fördern und zu verbessern.

iSpodBerlin: Wie ist eine Trainingsstunde aufgebaut und was hat euch bei der Entwicklung eures Fitnessprogramms inspiriert?

Jonas Lehmann: Die Trainingseinheiten sind sehr klar strukturiert.
Wir beginnen mit einer lockeren Erwärmung wie Laufen oder Seilspringen. Im Anschluss kommen entweder Coreübungen, zur Stabilisierung der Rumpfmuskulatur und zur Unterstützung einer guten Körperhaltung, oder Gleichgewichtsübungen, zum Aktivieren der Tiefenmuskulatur und Stabilisierung der Gelenke. Diese Übungen sollen vor allem dazu dienen Verletzungen vorzubeugen.
Danach folgen sogenannte Movement Preps, also bewegungsvorbereitende Übungen, mit denen die Muskulatur voraktiviert und die Beweglichkeit verbessert wird.
Erst dann kommt das eigentliche Training. Meist sind es nur 20 bis 30 Minuten die wirklich intensiv sind, aber das ist vollkommen ausreichend um sehr gute Trainingsreize setzen zu können. In der Regel arbeiten wir dabei im Stationsbetrieb mit relativ kurzen Pausen zwischen den Übungen.
Zum Abschluss heißt es nochmal ganz entspannt 2 Runden auslaufen und dann ab nach Hause und ein gutes Abendessen genießen um die Energiespeicher wieder aufzufüllen und die Regeneration zu verbessern.

iSpodBerlin: Habt ihr z.B. auch Seile oder Kettlebells dabei?

Jonas Lehmann: Wir haben sogar noch einiges mehr. Ich bin ein Freund von Equipment und bringe gerne unterschiedliche Tools mit zum Training. Gern gesehen ist zum Beispiel die Koordinationsleiter, der Slingtrainer oder die Minihürden. Da wir keine großen Gewichte zur Verfügung haben, wird der Widerstand bei vielen Übungen auch mit Hilfe von Gummibändern noch zusätzlich erhöht.

iSpodBerlin: Welche Ergebnisse können diejenigen Menschen erwarten, die an eurem Training teilnehmen?

Jonas Lehmann: Sie werden höher Springen, schneller Laufen, ausdauernder sein und Ihre Technik und Körperhaltung verbessern.
Jeder 8 Woche Kurs steht unter einem anderen Schwerpunkt. In der ersten und letzten Stunde werden jeweils Tests durchgeführt um zu ermitteln ob und wie stark sich ein Teilnehmer verbessert hat. Schwerpunkte können zum Beispiel sein: Kraftausdauer, Explosivität, Laufausdauer.
An der Technik und Körperhaltung wird allerdings in jeder einzelnen Stunde gearbeitet.

iSpodBerlin: Habt ihr noch andere Projekte geplant?

Jonas Lehmann: Momentan stehen keine anderen Projekte an. Berlin Athletic ist aber auch noch so jung (es ging ja erst Anfang April richtig los), dass ich meine ganze Energie nur diesem Projekt widme.

iSpodBerlin: Habt ihr im Fitnessbereich Vorbilder?

Jonas Lehmann: Natürlich habe ich Vorbilder. Als Coach orientiere ich mich sehr stark an Oliver Schmidtlein und Mark Verstegen.
Mark hat in den USA eines der größten und bekanntesten Zentren für Athletiktraining und Functional Training und betreut neben der deutschen Nationalmannschaft auch Topathleten aus allen großen amerikanischen Sportligen. Oliver hat sich nach seiner Zeit bei der Nationalmannschaft und dem FC Bayern eine private Physiotherapiepraxis in München aufgebaut die nach dem Prinzip des Functional Training arbeitet.
Aus rein sportlicher Sicht sind meine größten Vorbilder Steph Curry, Ray Allen und Kelly Slater. Extrem erfolgreiche Jungs, die trotzdem den Anschein machen bodenständig geblieben zu sein und eine unglaubliche Arbeits- und Lebenseinstellung an den Tag legen.

iSpodBerlin: Wie sieht es bei euch mit Social Media Werbung aus, stellt ihr eure Trainingsvorschläge auch auf Youtube ein?

Jonas Lehmann: Einen YouTube Kanal gibt es noch nicht, aber auf der Facebookseite werden regelmäßig interessante Artikel, Bilder und Informationen zu den Kursen gepostet.

iSpodBerlin: Und noch etwas Privates, was machst du in deiner Freizeit, wenn es mal nicht um Sport geht?

Jonas Lehmann: Das ist eine schwierige Frage. Bei mir geht es eigentlich immer um Sport. In der Zeit in der ich keinen Sport mache, Trainer bin oder mich weiterbilde koche ich gerne etwas Gutes und liege mit meiner Freundin auf der Couch und gucke einen skandinavischen Krimi.

Vielen Dank für das nette Interview….
…und ihr findet mich demnächst beim Outdoor Training – Weissensee – Park …

Seid sportlich – bis bald – eure Michaela
Outdoortraining von Berlin Athletics findet ihr zB auch hier: ispodberlin.de/shop/Sports 

berlin athletic4

3 comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s