Für Millionen von Menschen ist Youtube die wichtigste Plattform – wir sprachen mit Youtuber und Personaltrainer Goeerki

Seine Youtube Videos funktionieren mit großem Erfolg. Michaela Wirsich von iSpodBerlin im Interview mit Christoph Johannes Gehrke – genannt „Goeerki“, ein sehr bekannter “YouTube-Fitness-Coach” (130.986 Abonnenten und allein 30.100 “Gefällt mir” auf Facebook). Seine Bilder auf den ersten Blick sehr fotogen. Kein Wunder nebenbei modelt Chris auch noch.

Ein Grund mehr sich für Goeerki zu interessieren um mal nachzufragen….

iSpodBerlin: Hallo Chris, wow, das ist schon eine nette Zahl auf Facebook. Wie kommt man auf so viele Likes?

Goeerki: In dem man Crossmedial arbeitet, also Social Media verbindet und seine Inhalte verlinkt. Eine große Reichweite ist von Vorteil, wenn man Menschen erreichen möchte.

iSpodBerlin: Wie bringt man Sport und Social Media auf einen gemeinsamen Nenner?

Goeerki: In meinem Fall mit YouTube Videos, inzwischen ist es aber ein riesen Hype! Es gibt Menschen die verdienen ihr Geld mit sportlichen Instagram-Bildern, über Produktplatzierung und Sponsorings. Inzwischen ist so viel möglich, gerade auch im Bereich Online-Coaching und Affiliate Provision.

iSpodBerlin: Wie fing das bei dir mit Youtube an?

Goeerki: Bei mir fing das alles ohne Hintergedanken 2011 in einer Vorlesung meines Studiums an. Während des Moduls „Suchmaschinenoptimierung“ sollten wir einen Blog erstellen, der möglichst wirtschaftlich arbeiten kann und der über Keywords gut platziert wird. Da es im Bereich Sport und Fitness schon viele Blogs gab, habe ich versucht mit Verlinkungen unter YouTube Videos zu arbeiten um auf meinen Blog zu verweisen. Das hat super funktioniert!

iSpodBerlin: Hättest du jemals gedacht, dass du auf Youtube und Facebook so erfolgreich werden würdest?

Goeerki: Nein, das auf keinen Fall! Vor fast 4 Jahren war das auch noch gar nicht so klar, dass man damit wirklich gut verdienen kann.
Das Ganze hat sich einfach so positiv entwickelt, dass ich die Chancen erst für mich entdecken musste. Natürlich hatte ich dann auch einige Vorteile, dass ich frühzeitig damit begonnen habe.

iSpodBerlinWarum denkst du wurde dein Youtube Kanal so bekannt?

Goeerki: Ich denke der Punkt Authentizität ist sehr wichtig, ich habe mich nie verstellt. Im Gegensatz zu anderen Medien ist der Protagonist auf YouTube nicht immer „perfekt“, ich habe meine Fehler, mich hin und wieder versprochen und das verbindet auf Dauer mit dem Zuschauer der auch im Alltag nicht immer perfekt ist. Trotz allem hatte ich natürlich durch meine Ausbildung aus Sport-und Fitnesskaufmann und durch meine Trainerlizenzen eine gewisse Kompetenz, zudem spielt auch Humor eine große Rolle. Stichwort „Infotainment“, es muss immer einen Mehrwehrt geben aber auch unterhaltsam sein.

iSpodBerlinVon welcher Person im Social-Media-Bereich hast du am meisten gelernt, hast du Vorbilder?

Goeerki: Ich hatte eigentlich keine Vorbilder und auch niemanden der mir geholfen hat. In den ersten Videos sieht man, dass ich es teilweise nicht geschafft habe die Kamera scharf zu stellen. Das war alles „learning by doing“, davon abgesehen gab es zu meinem Beginn im deutschsprachigen Raum auch noch nicht viele die ähnliches gemacht haben.

iSpodBerlin: Und wie reagierst du auf bösartige Kommentare, die alles aus Prinzip kritisieren?

Goeerki: Es gibt Kritik die man ernst nehmen kann und Kritik die man inzwischen übersieht. Im Internet ist fast jeder anonym und der ein oder andere lässt auch gerne mal sein Frust raus. Viele Kommentare in der Hinsicht darf man einfach nicht ernst nehmen.

iSpodBerlinDeine Themenvielfalt auf YouTube ist breitgefächert, dein letztes Thema vom 06.01.2015 fand ich superinteressant. Video Thema: Gerade wenn es um Gesundheit und Schönheit geht, wird das Vertrauen der Menschen oft ausgenutzt. Kannst du uns das mal näher erklären?

Goeerki: Ob „offline“ oder „online“, der Fitnessmarkt ist einfach riesig. Da liegt so viel Geld, dass Hoffnung und Vertrauen der Menschen oft ausgenutzt werden. Sport oder auch Fitness kann dem ein oder anderen aus einem „Lebensloch“ helfen, viele sind bereit für Schönheit und Fitness viel Geld auszugeben und das sollte einem bewusst sein. Man kann also in der Hinsicht seine Vorbildfunktion moralisch korrekt nutzen oder man kann sie missbrauchen, leider wählen hier viele den egoistischen Weg um sich selbst zu bereichern, dabei kann man vielen Menschen helfen wieder auf die Beine zu kommen.

Gerade aus meiner Tätigkeit als Personaltrainer, habe ich viele Klienten erlebt die einem wirklich harte Dinge erzählen, man bekommt einen guten Draht zu diesen Menschen. Im Internet sehen viele einfach nur noch Zahlen und nicht die einzelnen Personen dahinter, das ist leider oft traurig.

iSpodBerlinNutzt du noch SEO oder SEM?

Goeerki: Ja vor allem über Tags, Beschreibungen und über die Nutzung von Social-Media. Ein Beispiel ist Google Plus, also soziale Plattform hat es sich nicht durchsetzen können, für SEO ist es aber dennoch wichtig um bei Google gut aufgestellt zu sein.

iSpodBerlinHast du dich auf bestimmte Sport- oder Fitnessarten spezialisiert?

Goeerki: Grundlegend Kraftsport, Gesundheitssport, Gewichtsreduktion und Laufsport. Eigentlich so die Klassiker, keine spezielle Sportart.

iSpodBerlinWas hältst du von Fitnesstrends?

Goeerki: Fitnesstrends sind eine tolle Sache, die das Training auf jeden Fall bereichern können. Oftmals ist aber neues Equipment auch überflüssig oder altes wird in einem neuen Gewand ausgegraben.

iSpodBerlinWenn man dich buchen möchte, dann hast du schon einen stolzen Stundensatz. Wer sind die Kunden die sich „Goerkki“ leisten können?

Goeerki: Ich denke für meine Nachfrage bin ich gar nicht sooo teuer – Leisten kann sich das wirklich jeder, der ernsthaft was tun möchte und dem seine Gesundheit und Fitness etwas wert ist. Mir persönlich ist es sogar sehr wichtig auch in der Praxis zu bleiben und über Anfragen hier in Berlin freue ich mich immer. Allerdings muss ich auch aufgrund meiner Onlinetätigkeit selektieren, da diese schon viel Zeit in Anspruch nimmt. Deswegen habe ich immer nur ein paar ausgewählte Klienten.

iSpodBerlinWie gehst du auf deine Klienten ein?

Goeerki: Natürlich sehr individuell mit vielen Gesprächen, wichtig ist dabei was bisher geschah und welche Veränderungen erwünscht sind. Verbesserungen gibt es immer, ob Fitness, mental oder bei der Ernährung.

iSpodBerlinWelche Pläne hast du für 2015? Wo möchtest du irgendwann einmal stehen?

Goeerki: Für 2015 habe ich zwei Unternehmungen geplant mit einigen Produkten, ich bin wirklich sehr gespannt wie sich das entwickelt.
Wo ich einmal stehen möchte? Das kann ich nicht genau sagen! Wichtig ist mir, dass ich gesund bleibe und einfach Spaß an dem habe was ich mache.

iSpodBerlin:Du bist Wahlberliner, kommst ursprünglich aus Hagen, seit wann bist du eigentlich in Berlin und warum ausgerechnet Berlin?

Goeerki: Ich bin in Hagen geboren, aber in Herdecke zwischen Hagen und Dortmund aufgewachsen. Auf meiner „Karrierereise“ bin ich dann über Hamm, Augsburg und Mannheim letzten Endes in Berlin gelandet.
Ursprünglich vor gut 2 Jahren durch ein Praktikum im Rahmen meines Studiums bei der UFA im Social Media Bereich, gleich in Kreuzberg am Mehringdamm.

iSpodBerlin:Welche Ecken von Berlin magst du am liebsten und wo trifft man dich vielleicht an?

Goeerki: Eigentlich am meisten in meiner Gegend hier in Kreuzberg, Ecke Bergmannstraße/Mehringdamm. Ansonsten mag ich aber auch Neukölln, dort gibt es wirklich gute einfache Restaurants. Ich arbeite aber auch mit zwei Ur-Berlinern zusammen, mit denen hänge ich dann oft in „Südberlin“ ab, Tempelhof und Schöneberg. Die meisten Zeit befinde ich mich wohl dort in der Nähe der Fitnessstudios.

Goeerki Christoph Johannes Gehrke Fitness Coach Personal Trainer Interview SportConcierge Michaela Wirsich e-concierge Januar 2014iSpodBerlinWas macht Chris privat, wenn er mal nicht an Sport denkt?

Goeerki: Privat muss ich mir oft nachsagen lassen, dass ich eher etwas ruhiger bin als vor der Kamera. Das wird wohl auch so sein, ich lasse gerne mal die Seele baumeln, fotografiere gerne, ich mag Kunst und interessiere mich für Geschichte. Sehr gerne gehe ich essen oder lass einfach die Umgebung auf mich wirken, in Berlin hat man einfach diese besondere Vielfalt.

iSpodBerlin: Ein Tipp, um einen Tag besser zu strukturieren?

Goeerki: Oh, ich glaub da hab ich eine außergewöhnliche Einstellung zu, an dieser Stelle zitiere ich dann einfach mal mein Lieblingszitat von Bob Dylan:

„A man is a success if he gets up in the morning and gets to bed at night, and in between he does what he wants to do.“

Danke Chris, für das super nette Interview ….  ihr wollt mehr von Goeerki, dann schaut doch mal auf facebook oder youtube vorbei….

Außerdem findet ihr sein Trainingsangebot natürlich auf http://www.ispodberlin.de/shop/Sports/Personal-Training

Seid sportlich – bis bald – eure Michaela

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s